Browsed by
Schlagwort: Technik

Plattformlift außen: Der Lift soll im Außen- und Innenbereich helfen

Plattformlift außen: Der Lift soll im Außen- und Innenbereich helfen

Der Höhenunterschied kann ohne Plattformlift außen gerade für die Rollstuhlfahrer oft nur schwierig überbrückt werden. Der Lift soll im Außen- und Innenbereich helfen, dass Treppen, Absätze oder auch Stufen überwunden werden. Die Bauweise kann dabei sehr schlank sein, wodurch die verschiedenen Modelle an verschiedenen Treppen montiert werden können. In jeder Lebenslage wird so ein Lift dann zu einem treuen Begleiter. 

Was ist für den Plattformlift außen zu beachten?

Genutzt werden die Lifte heute nicht nur für die öffentlichen Gebäude, sondern auch für den privaten Bereich. Der Plattformlift ist immer die optimale Lösung, wenn der Umstieg von einem Rollstuhl auf den Sitz-Treppenlift nicht möglich ist. Barrierefrei sollen durch den Lift dann die Höhenunterschiede überwunden werden. Durch unterschiedliche Modelle gibt es für jeden Einsatzzweck auch das passende Modell. Oft können nicht nur die Standardgrößen geboten werden, sondern auch Sonderlösungen sind möglich. Wichtig ist, dass für den Plattformlift außen immer technische Gegebenheiten und Platzbedarf beachtet werden. Einige Zusatzoptionen sind sehr hilfreich, damit optimale Lösungen gefunden werden. Eine gute Qualität für den Plattformlift außen ist wichtig, denn der Lift ist auch ständig den Jahreszeiten- und Witterungseinflüssen ausgesetzt. Problemlos sollte der Lift mit Nässe, Feuchtigkeit, Kälte und Hitze umgehen können. Meist gibt es spezielle Modelle im Angebot, welche im Außenbereich die Barrierefreiheit gewährleisten und zur gleichen Zeit wird das Sturzrisiko durch Glatteis und Nässe deutlich reduziert.

Wichtige Informationen für den Plattformlift außen

Wichtig ist, dass nicht jeder Lift für eine Außentreppe geeignet ist. Jeder sollte sich beraten lassen, egal ob Vertreter, Unternehmer oder Privatperson. Preise und Kosten können immer verglichen werden, damit unnötige Kosten verhindert werden. Ist ein Pflegegrad vorhanden, gibt es einen Anspruch auf Pflegehilfsmittel. Sonst unterscheiden sich die Preise bei dem Plattformlift außen deutlich, was von vielen Faktoren abhängig ist. Besonders wichtig sind korrosionsbeständige und robuste Materialien sowie eine widerstandsfähige Verarbeitung. Das individuelle Treppengeländer und die unregelmäßigen Stufen stellen meist kein Problem dar. Meist werden spezielle Lösungen von den Liftherstellern angeboten. Wer keinen Plattformlift außen kaufen möchte, findet oft auch gebrauchte Modelle oder Modelle zur Miete. Eine Miete kann sich meist nur für die kurze Mietdauer rentieren. Gebrauchte Modelle kosten oft nur etwa 1000 Euro weniger und deshalb sind die Einsparungen oft auch nur gering. Neue Modelle überzeugen meist durch die hohe Belastbarkeit und auch bereits kleine Treppen können so überwunden werden. Auch große Höhen können mit speziellen Konstruktionen überwunden werden und Rollstuhlfahrer können direkt auf die Plattform fahren und sich transportieren lassen. Bei der Nutzung unter freiem Himmel sind erstklassige Verarbeitung sowie langlebige und beständige Materialien sehr wichtig.

Weitere Angaben

 

Was genau ist ein Parkbügel?

Was genau ist ein Parkbügel?

Ein Parkbügel ist ein Stopper um Fahrzeuge am befahren einer bestimmten Parkfläche zu hindern. In der Regel sind diese Bügel direkt vor einer Parklücke aufgestellt, beispielsweise in Parkhäusern, wo reservierte Plätze vorhanden sind. Mithilfe eines Schlüssels kann dieser Parkbügel gelöst und nach unten geklappt werden, so dass ein Befahren der Parklücke möglich ist. Da natürlich nur jene einen solchen Schlüssel besitzen, die auch auf der Parklücke parken dürfen, ist das Parken durch andere Personen nicht möglich. Es handelt sich hierbei also genau genommen um einen Schutzmechanismus für Parkflächen.

Wo wird ein Parkbügel verwendet?

Wie bereits oben schon kurz angedeutet, wird ein Parkbügel natürlich häufig in Parkhäusern verwendet. Ebenfalls findet man diese Objekte an privaten Einrichtungen, wie beispielsweise Mietshäuser, bei denen Stellplätze für Fahrzeuge zusätzlich gemietet werden können. Damit dort dann kein anderes Fahrzeug geparkt werden kann, werden solche Bügel aufgestellt, um die Parkfläche zu sichern. An öffentlichen Straßen wird man diese Geräte jedoch nicht finden, da diese hier nicht verwendet werden dürfen. An öffentlichen Straßen gibt es kein Anrecht auf das Parken. Das heißt, hier gilt „wer zuerst kommt, parkt auch zuerst“.

Mehr zum Thema: https://www.absperrtechnik24.de/Parkbuegel%20Flexy%20flexibel.htm

Darf jeder einen Parkbügel nutzen?

Für die private Nutzung sind Parkbügel ebenfalls erlaubt, insofern sie nicht gegen die StVO verstoßen. Das heißt, beispielsweise vor dem eigenen Haus an einer öffentlichen Straße, dürfen solche Bügel natürlich nicht aufgestellt werden. Dies ist nur dann erlaubt, wenn der Bügel sich auf dem eigenen Grundstück befindet. Prinzipiell macht das Aufstellen solcher Bügel aber nur dann Sinn, wenn es um Parkflächen geht, die vermietet werden sollen. Für den privaten Gebrauch zu Hause ist ein solches Objekt nicht notwendig und genau genommen auch irgendwo sinnlos.

Was kostet ein Parkbügel?

Die Kosten hängen immer von der jeweiligen Variante ab, daher kann man hier keine klare Zahl benennen. Wer sich einen Überblick über die einzelnen Ausführungen machen möchte, der sollte im Internet die Vergleichsseiten zu solchen Produkten nutzen. Hier kann man auch sehr gut sehen, wo die jeweiligen Vorteile der einzelnen Ausführungen liegen. Dies ist generell zu empfehlen, bevor man sich ein solches Objekt anschafft. Auch die Aufstellung kann hier mit ganz unterschiedlichem Aufwand verbunden sein.

Parkbügel – Ein Fazit zum Thema

Ein Parkbügel ist ein alt bewertes Mittel, welches dabei hilft, Parklücken zu schützen. Dabei geht es natürlich nicht direkt um die Parklücke selbst sondern vielmehr darum, dass hier keine unbefugten Autofahrer parken. Lediglich der jenige der hier das Parkrecht besitzt, darf auch an dieser Stelle parken. Die Parkbügel sind aus diesem Grund auch mit einem Schloss abgesichert, so dass nur der jenige den Bügel lösen kann, der auch den Schlüssel besitzt.

 

Brandschutznachweis Bayern: Bei einem Umbau oder einer Nutzungsänderung erforderlich

Brandschutznachweis Bayern: Bei einem Umbau oder einer Nutzungsänderung erforderlich

Brandschutznachweis BayernEin Brandschutznachweis Bayern ist bei allen Bauvorhaben notwendig, sofern es sich um keine verfahrensfreien Bauten handelt. Doch ein Brandschutznachweis ist nicht nur bei der Erstellung von einem Gebäude notwendig, sondern kann unter Umständen auch bei einem Umbau oder einer Nutzungsänderung erforderlich. Doch was ist eigentlich ein Brandschutznachweis im Detail?

Das ist ein Brandschutznachweis Bayern

Wer in Bayern Haus bauen möchte, der wird sicherlich schon mit der Begrifflichkeit Brandschutznachweis Bayern konfrontiert worden sein. Doch um was geht es bei einem Brandschutz? Beim Bau von einem Haus, unabhängig ob es privat oder gewerblich genutzt wird, müssen die Bauvorschriften des Freistaats eingehalten werden. Ein wesentlicher Aspekt bei diesen Bauvorschriften betrifft der Brandschutz. So müssen Abstände eingehalten werden, Brandwände, Rettungswege und vieles mehr. Was und in welchem Umfang umgesetzt werden muss, ist immer vom Bauwerk und seiner späteren Nutzung abhängig. Was im Detail erforderlich ist, muss individuell ermittelt und festgelegt werden. Und genau hier kommt der Brandschutznachweis Bayern ins Spiel. Denn in diesem Dokument, werden alle Brandschutzmaßnahmen im Detail beschrieben. Der Brandschutznachweis, in anderen Ländern oftmals auch als Brandschutzkonzept bezeichnet, ist damit die Grundlage für den Branschutz.

Weitere Angaben unter: https://www.ibtw.de/brandschutznachweis-in-bayern

Prüfung vom Brandschutznachweis Bayern

Der erstellte Brandschutznachweis Bayern ist in der Regel eine Bauvorlage, die zusammen mit dem Bauantrag und den anderen Vorlagen wie zur Statik eingereicht werden muss. Gerade wenn es sich um einen sogenannten Sonderbau handelt. Unter Sonderbau versteht man Gebäude, bei denen sich entweder eine größere Anzahl an Personen aufhalten und es eine größere Gefahr gibt. Beispielhaft sind hier Krankenhäuser, Schulen und dergleichen zu nennen, die in diese Kategorie fallen. In einem solchen Fall reicht die einfache Erstellung von einem Brandschutznachweis nicht aus. Handelt es sich nämlich um einen Sonderbau, muss der Brandschutznachweis auch geprüft werden. Die Prüfung erfolgt hierbei von einem Prüfsachverständigen.

Dienstleister für Brandschutznachweis Bayern

Sicherlich werden sich manche Leser fragen, wer darf einen Brandschutznachweis Bayern erstellen? Grundsätzlich darf ein Brandschutznachweis von einem Architekten erstellt werden, aber auch von Brandschutzfachplanern und Sachverständigen, sofern sie die entsprechende Ausbildung und Zulassung, unter anderem die Bauvorlagenberechtigung haben. Wird der Brandschutznachweis nicht vom beauftragten Architekten erstellt, so kann man dafür auch ein Brandschutzbüro beauftragen. In der Auswahl von einem Dienstleister ist man frei. Gleiches gilt auch, wenn man aufgrund vom Bauvorhaben eine Prüfung vom Brandschutznachweis Bayern vornehmen muss. Neben der freien Wahl von einem Dienstleister für einen Brandschutznachweis, stellt sich die Kostenfrage. In der Regel werden die Kosten für die Erstellung von einem Brandschutznachweis über die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure abgerechnet.